NULL
Melis2 MT0 1188edited

Faszination Spielzeug

Mit Gebrauchsspuren. Altes Spielzeug weckt Emotionen und Erinnerungen. Eine Ausstellung im Merkantilgebäude. 
Im Rahmen des Bozner Christkindlmarkts organisiert das Verkehrsamt eine Sonderausstellung zu den Kindheitserinnerungen älterer Generationen, mit Spielzeug aus Dachboden und Sammlervitrine.

Die Miniaturwelten von „Es war einmal … ein Kinderspiel" sind Modelleisenbahnen, Vespa-Motorroller, Blechflugzeuge, Spielzeugsoldaten, Pferdekutschen und Puppenküchen, allesamt aus dem Zeitraum 1880-1950. Sie werden vom 7. Dezember 2019 bis 5. Jänner 2020 im Auktionssaal des Bozner Merkantilgebäudes zu sehen sein (bis 22. Dezember täglich geöffnet, ab 23. Dezember Mo-Sa).

Die Bozner Spielzeugsammler Gianni Bonardo, Aldo Braito, Guido Mazzoli und Bruno Sterchele stellen ihre herausgeputzten Schätze für diesen Anlass zur Verfügung und zeigen an den Wochenenden des Bozner Advents, was sich hinter den alten Alltagsgegenständen verbirgt, wie diese teilweise auch dynamischen Kindheitsutensilien gehandhabt wurden. Ihre eigene Faszination für altes Spielzeug überträgt sich beim Erzählen und Herzeigen gern auf die großen wie die kleinen Kinder von heute. Apropos Kleine: Neben der Ausstellung gibt diesen eine Kinderecke die Möglichkeit, sich auf das Thema Weihnachten mit Basteln, Lesen und anderen Angeboten einzustimmen.

Vom Spielzeug zur Legende: Antikes Blechspielzeug, zumeist Fahrzeuge und Schaubühnen oder Karusselle, Modellfahrzeug der Firmen Märklin und Lehmann, Puppen mit Zubehör, Spielzeugsoldaten und ihre Militärfahrzeuge … Während früher die Fantasie und die Romantik der Schauplätze eine große Rolle spielte, begann man nach den 1950er Jahren Modelle fotografisch genau nachzubilden. Allein schon das Material ist eine kleine Geschichte des 20. Jahrhunderts: Blech, Zinn, Zelluloid, im Krieg eine billige Masse aus Steinmehl, Sägemehl und Klebestoff, später Hartplastik, als das Blech in Kinderhänden ab den 1970er Jahren plötzlich als zu gefährlich galt. Die Produktion von Spielzeug ist auch Teil der geschlechtergetrennten Gesellschaftspolitik: Fahrzeuge, Bau- und Kriegswelten für Buben, Erziehungs- und Fürsorgewelten mit Puppenutensilien für Mädchen. Propaganda und Erziehung ziehen sich in der Spielzeugindustrie durch und halten uns heute noch einen Spiegel vor.