NULL
Particolare del ciclo di affreschi di Castel RoncoloParticolare del ciclo di affreschi di Castel RoncoloParticolare di una chiave antica

Spuren der Liebe feiert 10. Geburtstag

Valentinstag in Bozen: Mitte Februar ticken die Uhren anders. Im Zeichen von großen und kleinen Emotionen.
Kunstgenuss und außergewöhnliche Reiseerzählungen: Warum jedes Jahr eine Tour durch die Gefühlswelt unternehmen? Warum ungewöhnliche Etappen? Der Erfolg des kulturellen Entdeckungsprojekts, das zur Feier des Valentinstags, dem Schutzpatron der Liebe, ins Leben gerufen wurde, liegt nicht nur in der Auswahl der Orte, sondern auch in jener der entsprechenden "Geschichtenerzähler” und fachkundigen Guides - Kunsthistoriker, Restauratorinnen, Architekten, Künstlerinnen - und nicht zuletzt in der musikalischen Umrahmung durch das Bozner Konservatorium. Dessen Student*innen und Professor*innen werden nämlich erstmal vor Ort live auftreten. Die Initiative nutzt also die Evokation der Vergangenheit, die Spiegelung der Gegenwart und die Vorstellungskraft für die Zukunft.

Ideatorin und Kuratorin des Projekts "Auf den Spuren der Liebe" ist Roberta Benatti. Die Boznerin teilt ihre "Leidenschaft für die Kunst in ihren verschiedenen Ausdrucksformen mit der Kenntnis des Territoriums und mit der Achtsamkeit für die kleinen Dinge: Details von Fresken, Gemälden, Gebäudefassaden und wenig beachteten Straßenecken. Sie sprechen zum Herzen und regen die Phantasie an. Sie erzählen Bozner Geschichten". Die diesjährige Auflage ist eine Sonderausgabe zum zehnjährigen Jubiläum, deckt auf und weckt Emotionen, Gefühle, Liebe, ja sogar Dramen aus der Geschichte der Stadt im Wandel. Die Entdeckung gilt diesmal Residenzen, Palästen, Geschäften, alten Fabriken und Lagerhallen, die normalerweise fürs Publikum nicht oder schwer zugänglich sind.


Die 10. Ausgabe, eine Sonderausgabe

"Während die Routen der ersten Ausgaben sich wiederholten, ein Spaziergang im Stadtzentrum und eine Wanderung in der näheren grünen Umgebung, mit alten Liebes-Legenden und Anekdoten in Kirchen und Burgen, haben wir das Programm im Laufe der Jahre ausgeweitet und neue Ziele mit einbezogen. Diesmal fahren wir am Freitag mit dem #ValentineBusBz und besuchen Orte des 20. und 21. Jahrhunderts, und am Samstag gibt es eine besondere Führung durch die Altstadt"  erläutert Roberta Benatti.

Das Programm am Freitag, 14. und Samstag, 15. Februar 2020

14.2.2020 - 14:15-19 Uhr
Der Bus startet am Siegesplatz und wird begleitet vom lokalen Künstler und Autor öffentlicher Kunstaktionen Sergio Camin. Es geht zuerst zum Allgemeinen Lagerhaus Bozen, wo der Bozner Architekt Carlo Azzolini die Eisenbahngeschichte Südtirols und die neuen Großprojekte zur Wiederbelebung des Bozner Bahnhofgeländes vorstellen wird. Weiter geht es mit dem Bus zum NOI Techpark Südtirol, dem neuen Technologietempel der Stadt, Inkubator für Innovationen - mit 25 Start-ups, 5 Forschungszentren, 30 Unternehmen und 20 Labors ein Scharnier zwischen Italien und Nordeuropa. Das Gelände war im letzten Jahrhundert DAS Fabriksgelände der Stadt, wichtig für die kollektive Erinnerung: Die Alumix-Werke wurden Ende der 1930er Jahre zur bedeutendsten Stätte für die italienische Aluminiumproduktion. Ein kleiner Umtrunk mit Musik dort schließt den Besuch ab.

15.2.2020 - 10-13:30 Uhr + 14:30-18 Uhr
Treffen vor dem Waaghaus neben den Bozner Lauben, Besichtigung des historischen Gebäudes von der Restauratorin Verena Mumelter geführt. Sie war für die Sanierung der Fresken zuständig. Gemeinsamer Spaziergang zum Ansitz Schrofenstein, Führung durch den Kunsthistoriker Marcello Beato. Abschiedsumtrunk mit Musik.
Treffen am Nachmittag vor Palais Menz in der Bozner Mustergasse, Besuch des sanierten Stadtpalasts mit der Kunsthistorikerin Paola Bassetti, Spaziergang zum Hotel Stiegel, wo die Restauratorin Verena Mumelter den großen Freskenzyklus im Speisesaal erklären wird, von Rudolf Stolz in den Zwanzigern des vergangenen Jahrhunderts aufgetragen. Abschiedsumtrunk mit Musik.

Die Teilnahme an der Sonderausgabe von "Auf den Spuren der Liebe" ist kostenlos. Um in den #ValentineBusBz Bus zu steigen, ist eine Reservierung beim Tourist Infopoint des Verkehrsamts (Tel. +39 0471 307 000) erforderlich. Wer an den geführten Spaziergängen am Samstag teilnehmen will, sollte sich nur vor den jeweiligen ersten Etappen der Tour einfinden, um 10 Uhr vor dem Waaghaus und um 14.30 Uhr vor Palais Menz.