deu

blog

Aktivitäten und Sport

Aktivitäten und Sport

Inmitten der Natur werden Körper und Geist mit positiver Energie aufgeladen. Bozen bietet viele Möglichkeiten für Bewegung und Spaß an der frischen Luft. Von Wanderungen über zahlreiche Sportmöglichkeiten bis hin zu weiten Grünflächen haben Sie die Qual der Wahl.

loading ...

Wie alle Städte muss auch Bozen mit den gängigen urbanen Rhythmen zurechtkommen.

Der Unterschied liegt in der Möglichkeit für Bewohner wie Gäste, sich rasch zu regenerieren, und zwar im unmittelbaren Umfeld des Stadtkerns. Wenige Schritte vom Zentrum sind Stress und Sorgen schnell vergessen, in der Ruhe von Grünanlagen und längs der historischen Spazierwege.

Sehr bekannt sind beispielsweise die Guntschna- und die Oswaldpromenade. Beide wurden sie am Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, auf einer leichten Anhöhe am Rand des Stadtkerns. Ihr Parcours wurde so angelegt, dass ein Spaziergang mediterrane Stimmung aufkommen lässt, durch die prächtige Flora und durch das Bozen-typische Landschaftspanorama.

Die Wassermauerpromenade entlang des Talferbetts und des Stadtteils Quirein liegt teils im Petrarcapark, mit seinen dicht bewachsenen Flächen, und teils auf den Talferwiesen am Ufer des Stadtflusses. Diese grüne Lunge mitten im Stadtkern bietet auch die Möglichkeit, Sport- und Freizeittätigkeiten verschiedener Art auszuüben.

Im Herbst 2011 wurden entlang der Bozner Promenaden und Spazierwege unter dem Motto „BOrunning“ 11 verschiedene Strecken für Läufer mit einem speziellen Leitsystem für Lauf-, Berglauf– oder Nordic-Walkingstrecken ausgeschildert. Das eigens entwickelte 2 Tafeln System, bestehend aus Richtungs- und Distanztafeln, vermittelt nützliche Informationen zu Richtung, Streckenlänge, Schwierigkeitsgrad und weist die gelaufenen Kilometerabschnitte aus. So kann jeder Läufer oder Nordic Walker zum Beispiel die Einhaltung seiner individuellen Tempo- und Pulsvorgaben unter Kontrolle halten.

Das Verkehrsamt der Stadt Bozen hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Bozen und mit Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen ein neues Projekt in die Wege geleitet, dass die Beschilderung von 11 verschiedenen Laufstrecken und einem Spazierweg, der die ganze Stadt umrundet, vorsieht.

Die ausgeschilderten Wege sind so unterschiedlich, dass für jeden eine geeignete Strecke zu finden ist. Es lohnt sich, nicht nur für Gäste, sondern auch für Einheimische, Bozen von dieser faszinierenden Seite kennen zu lernen.

Laden Sie die Strecken herunter: Promenaden in Bozen

Talferpromenade

Die Stadt Bozen wird von der Talfer durchquert: ein Flusslauf, der dem Sarntal entspringt und auf dessen Ufer sich weite Grünflächen ausdehnen, gut bestückte Spielplätze zu finden und ausgedehnte Spaziergänge und Fahrradtouren möglich sind. Dieses Areal stellt die grüne Lunge der Stadt dar und ist ein beliebter Aufenthaltsort für Gäste genauso wie für Einheimische, die sich erholen möchten. Die Großen spazieren oder joggen ab der Morgendämmerung, die Kleinen haben ihren Spaß auf den Kinderspielplätzen. Auch finden Liebhaber von Fußball, Baseball und Softball dort eigene Sportanlagen. Die Drusus-, die Talfer- und die St. Anton-Brücke stellen die wichtigsten Verbindungen über der Talfer dar, doch gibt es weitere kleinere Brücken für Fußgänger und Radfahrer, die kurze genauso wie ausgedehnte Spazierwege und Rundwanderungen längs des Flusses ermöglichen.

Oswald- und Guntschnapromenade

Diese zwei Promenaden schlängeln sich von der Talsohle bis auf die Berghänge oberhalb der Stadt. Anfangs in leichter Steigung über Serpentinen, sind die im weiteren Verlauf ebenen Promenaden ein Glanzstück für Natur- und Spazierfreunde. Sie bieten immer wieder wunderbare Ausblicke auf die Stadt und auf die umliegenden Berge.

Die Oswaldpromenade verbindet den Stadtteil St. Anton mit jenem des Weinanbaugebiets von St. Magdalena. Dieser Teil der Stadt liegt auf einem fruchtbaren Hügel, Ursprung des gleichnamigen Bozner Weines aus einer autochthonen Rebsorte. Betrachtet man Bozen von St. Magdalena aus, hat man die einzigartige Kulisse des Rosengartens vor sich, für Bozen ein Bild wie ein Symbol.

Die Guntschnapromenade wurde ihrem Begründer, Erzherzog Heinrich von Habsburg, gewidmet. Diese Promenade startet im Stadtviertel Gries, das bis 1925 eine eigene Gemeinde bildete und sich große Verdienste als k.u.k. Kurort internationalen Rufs erwarb. Sie führt bis nach Jenesien. Wer sich auf der Guntschnapromenade unterwegs macht, begegnet nicht nur einem beachtlichen immergrünen Pflanzenreichtum, mit Magnolien, Kaktusfeigen, Zypressen und Zedern, sondern stolpert auch über Schloss Guntschna. Jede Pflanze wurde hier – wie in einem botanischen Garten – mit ihrer Bezeichnung versehen, in deutscher, italienischer Sprache und im meist lateinischen Fachjargon. Die Promenade verläuft in leichter Neigung. Das ist der Grund, warum längs der Route zahlreiche Bänke aufgestellt wurden, geradezu als Zwischenstationen und Ruhepole, zum Genießen der Aussicht. Beim Schloss angekommen, kann man über die Fagenbach-Promenade und später die Talferpromenade in die Stadt zurückkehren.

Laden Sie die Broschüre der Guntschnapromenade herunter

Virglpromenade

Die Virglpromenade erstreckt sich auf den Hängen von Kohlern im Süden der Stadt. Man erreicht ihren Einstieg im Stadtteil Oberau-Haslach, genauer ab der Haselburg, einer sanierten Burganlage, die in ihrem altehrwürdigen Inneren einen wohnlichen Restaurantbetrieb beherbergt. Die Promenade durchkreuzt einen Mischwald, der interessante und ungewohnte Stadtblicke von Süden nach Norden gewährt, mit den Hochplateaus von Salten und Ritten als Kulisse. Der Weg verbindet die Haselburg mit dem Virgl, einem Stadtteil, das bereits in der Frühzeit bewohnt war und das heute durch das romanische St. Vigil-Kirchlein (unter Weineck) und die barocke Kalvarienkirche eine besondere Ausstrahlung hat.

Wanderfreunde aufgepasst! Von Bozen über Jenesien bis Terlan erstreckt sich der Weg über 20 km mit Ausblicken auf die schönsten Schlösser und Burgruinen des Gebietes. Gestartet werden kann wahlweise in Bozen, Jenesien oder Terlan, aber es ist auch möglich nur kürzere Teilstrecken zu begehen. Ein spannendes Erlebnis besonders mit Kinder, vor allem im Frühling und Herbst zu empfehlen.

Der Weg führt von der Talstation der ehemailgen Jenesier Seilbahn vorbei an der Burgruine Rafenstein bis Glaning (in der Nähe steht die Ruine Greifenstein), weiter zum Aussichtspunkt Helfenberg. Der Abstieg nach Terlan führt an Schloss Neuhaus, auch Maultasch genannt, vorbei. In der Nähe der Burgen geben dreisprachige Infosäulen nützliche HInweise zu den Burgen selbst, aber auch interessante Tipps für Kinder.

In den jeweiligen Tourismusbüros vor Ort ist ein eigenes Informationsprospekt mit Wanderkarte erhältlich, dass Sie auch online durchblättern können

Verlauf: Von Glaning über Helfenberg nach Montigl, von Montigl über die Fahrstraße Richtung Terlan absteigen. Sobald man die Straße erreicht, die hoch nach Mölten führt, diese überqueren und nach ca. 40 m Metern aufwärts, dort wo sich die Leitplanke öffnet, den Wanderweg Nr. 4 Richtung Terlan nehmen. Der Weg kreuzt nachfolgend nochmals die Möltner Straße und man muss kurz dieser Straße folgen, bis sich wieder die Leitplanke öffnet. Ab da führt der ruhige Weg zuerst durch den Wald, und dann durch die ganze Kirchgasse hinunter bis ins Dorfzentrum von Terlan.

Nicht nur Burgenweg...

Castelronda heißt auch eine Veranstaltung Anfang Juni. Ein Wochenende lang laden die Burgen von Bozen und Umgebung mit tollen Programmen zur Entdeckung ein.

Die Landeshauptstadt Südtirol ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Neben dem reichen Kulturangebot gibt es auch viele Gelegenheiten, die Natur zu genießen: Drei Seilbahnen führen in wenigen Minuten auf die umliegenden Hochplateaus am Ritten, in Jenesien und nach Kohlern. Alle drei kann man mit der Bozen Guestcard Plus kostenlos nutzen.

Zahlreiche Promenaden und Spazierwege säumen die sanften Hänge rund um den Bozner Talkessel. Wer aktiver sein möchte, kann von Bozen aus starten, um ganz Südtirol zu erkunden. Informationen zu geführten Wanderungen und Bergtouren erhält man im Informationsbüro Bozen oder online.

Buchen Sie Ihren Urlaub in Bozen. Die Unterkunftsbetrieben haben interessante Angebote für Sie. Und wenn Sie mit der Familie unterwegs sind, interessiert Sie sicher, was Bozen für Kinder alles zu bieten hat.

Centinaia di chilometri di passeggiate si dipanano da e intorno alla città; passeggiate, escursioni e gite di qualche ora s’intrecciano con l’architettura urbana e disegnano una frastagliata rete di comunicazioni.

Chi ama le camminate, a Bolzano e nei dintorni potrà scegliere se fare una passeggiata in mezzo ad una vegetazione tipicamente mediterranea o un'escursione fra prati, boschi e alpeggi.

Di seguito alcune proposte di escursioni da fare in autonomia:

Per ulteriori proposte di passeggiate o escursioni, contattare il nostro Ufficio Informazioni, Tel. +39 0471 307000, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BOrunning: Laufen und Spazieren in Bozen

In Bozen kann man Natur hautnah erleben: zahlreiche Grünflächen zeichnen die Konturen der Stadt und weiten sich bis ins Zentrum aus. Rund um den Bozner Talkessel schlängeln sich Promenaden die sanften Hügel empor, während weit angelegte Grünanlagen die Stadtviertel bereichern.

Wer einen Spaziergang oder einen Lauf entlang dieser Strecken unternimmt, erfreut sich über die mediterrane Vegetation, die saftige Wiesen an den Flussufern und die fruchtbaren Reben. Man kann bei jedem Schritt die Natur genießen.

Die ausgeschilderten Wege sind so unterschiedlich, dass für jeden eine geeignete Strecke vorhanden ist. Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, die Stadt Bozen auch von dieser faszinierenden Seite kennen zu lernen.

Hier geht's zur Karte

Hier geht's zur Borschüre

Sportanlagen

Lust auf Sport? Bozen ist der richtige Ort für Sie.

Professionelle Kletterer, aber auch solche, die die Welt des Kletterns kennenlernen wollen, treffen sich im SALEWA CUBE, einer der größten Turnhallen Italiens. Besucher können 180 Routen aller Schwierigkeitsgrade testen. Der große Kubus liegt in Bozen Süd und ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto gut erreichbar.

Im Sommer, wenn die Temperaturen steigen, gibt es nichts Schöneres als ein Bad im regenerierenden Wasser des Bozner Lido.

Abends trifft man sich auf der Minigolfanlage auf den Talfer-Wiesen zu einer Partie und zum Genuss lokaler Spezialitäten.

Im Winter können Sie auf den Talfer-Wiesen auch Schlittschuhlaufen. Verpassen Sie während des Weihnachtsmarktes nicht die Gelegenheit, auch im Herzen der Stadt Schlittschuh zu laufen.

Nicht zu vergessen die vielen Fußballplätze, Skateparks und Outdoor-Fitnessbereiche, die in vielen Orten Bozens verstreut sind.

Siehe auch