deu

blog

Gerade bereiten die Stadtgärtner*innen den Boden für die Neubepflanzung vor. Setzlinge stehen bereit: Elfenspiegel, Veilchen, Anemonen, Tausendschön und Mohnblumen. Sie werden im Nu jede Ecke der Stadt zieren, zusammen mit Tausenden von Bäumen, die sich wie jedes Jahr fast über Nacht das Startzeichen zum Erblühen geben. Der Bozner Frühling besticht durch Üppigkeit und Fülle. Dies ist nicht nur auf das milde Klima und die lange Tradition des öffentlichen Grüns zurückzuführen, sondern auch auf den Fleiß der städtischen Gärtner*innen, die 133 Hektar öffentliche Grünfläche bewirtschaften, neben drei historischen Promenaden über den Dächern der Stadt – die Guntschna-, die St. Oswald- und die Virgl-Promenade. In Zahlen ausgedrückt sind das jeden Frühling 1.300 m2 Blumenbeete, 52 öffentliche Gärten in den 5 Stadtvierteln, 28 Mehrzweck-Spielplätze sowie 9 Workout-Flächen neben den vielen grünen Kreisverkehrinseln und den Spazierwegen entlang der drei Wasserwege, also an den Ufern von Talfer, Eisack und Etsch. Besonders dort tummeln sich die Bozner*innen gern: Die einen joggen, die anderen entspannen oder meditieren im Schatten einer Platane oder Ulme, legen sich für eine kurze Pause ins Gras und beobachten die Kinder an den Spielgeräten oder die Insekten an den vielen Blüten.

Outdoor-Aktivitäten, Naturerlebnisse und Auszeiten sind nach dem langen Winter und in Krisenzeiten wichtiger denn je. Bozens südliches Flair und die Lage der Provinzhauptstadt als Tor zu den Dolomiten liefern neben der geeigneten Kulisse das nötige Veranstaltungs-Angebot.

Frühlingserwachen neben zartbuntem Treiben verspricht der Ostermarkt „Spring in the city“ vom Gründonnerstag, 14. bis zum Ostermontag, 18. April: Kunsthandwerk & Handgefertigtes gesellt sich als Marktangebot und in kreativen Werkstätten zu einigen der bekanntesten gastronomischen Spezialitäten aus der Region wie zu typischen Oster-Delikatessen. Basteln mit Naturmaterialien, Eier „pecken“, Ostereiersuche, Karussell und Kinderzug lassen die Herzen der kleinen Besucher*innen höherschlagen. Zum zweiten Mal besticht unmittelbar danach ein zehntägiges Veranstaltungsprogramm als Frühlingsfestival, mit dem traditionellen Blumenmarkt als dessen Herzstück: „Kunstgarten Bozen – Bolzano In Fiore Arte“. Vom 22. April bis zum 1. Mai feiert die Stadt mit Kunst, Kultur, Tradition und Blumen-Überraschungen. Ein Parcours mit thematischen Installationen verbindet die eindrucksvollsten urbanen Natur- und Kunst-Schauplätze. Ergänzt werden sie durch Bühnen, auf denen Tanz, Musik und Theater dargeboten werden (Waltherplatz, Musterplatz, Kapuzinerpark und Semirurali-Park). Bozens renommierteste Kulturinstitutionen machen das dichte Programm möglich: Stiftung Haydn, Teatro Stabile, Südtirol Jazzfestival, Südtiroler Kulturinstitut, Circuito di Danza del Trentino Alto Adige und Centro Santa Chiara, Vereinigte Bühnen Bozen, Musikkonservatorium "Monteverdi", Teatro Cristallo und das Musikinstitut Vivaldi. Krönender Abschluss von „Kunstgarten Bozen – Bolzano In Fiore Arte“ ist der traditionelle Blumenmarkt am Waltherplatz am 1. Mai. Die 132. Ausgabe verwandelt den Platz in ein Blumenmeer, das die Gartensaison 2022 mit ihren grünen und blumigen Neuigkeiten feiert. Die vielen Tipps von Gärtner*innen machen Besucher*innen erst recht Lust auf Grün und Garten. Auf dem Programm auch viele Familien-Angebote und gastronomische Schwerpunkte.

Mit dem ersten zarten Grün beginnt das Programm der thematischen Stadtführungen. Die Liste aller Entdeckungstouren durch Bozens Altstadt genauso wie in ihrer Berg- und Seen-Umgebung wird jedes Jahr in einer eigenen Broschüre veröffentlicht. Sie liegt im Tourismusbüro in der Bozner Südtirolerstraße auf und findet sich unter www.bolzano-bozen.it