deu

blog

Der Faszination Mittelalter erliegen, in den vielen Burgen von Bozen und Umgebung, mit allen Sinnen.

Am Pfingstwochenende 2022 vom 4. bis 6 Juni lädt die Landschaft von Schlössern und Burgen um Bozen ein, erwandert und entdeckt zu werden. Gestartet, mit der Idee, einmal im Jahr auch verborgene mittelalterliche Bauten und Schätze zugänglich zu machen, öffnen sechs Burgen Groß und Klein ihre Tore und heißen in Burghöfen, Hofschenken, Kammern und Verliese willkommen. Die Veranstaltung unter dem klingenden Namen „Castelronda“ ermöglicht eine spannende Reise in die Vergangenheit, insbesondere für Familien, und bringt diese eigenwillige und ferne Welt in die Gegenwart. Die bewährte Formel lautet: 6 Burgen, 6 Festprogramme, 6 Erlebnisse.

Sagenumwoben, geheimnisvoll, bunt und schillernd: Die einzigartigen Schauplätze sind auch unterm Jahr einen Ausflug wert, doch das Programm von Castelronda macht ihre Entdeckung noch attraktiver. 2022 findet es in folgenden Gemäuern statt: auf Schloss Runkelstein, der Bilderburg Bozens am Eingang des Sarntals, in der Burgruine Rafenstein hoch ober Bozen Richtung Jenesien, in den drei Adelssitzen im Überetsch bei Eppan - auf Schloss Hocheppan, in der Burg Boymont und in der Burgruine Festenstein, außerdem in der Trostburg oberhalb von Waidbruck im Eisacktal, immer in der Nähe der Landeshauptstadt.

Was im Zeichen der spätmittelalterlichen Vergangenheit an den drei Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geboten wird? Neben Auftritten von Mittelaltervereinen aus dem italienisch- und deutschsprachigen Raum, ein Kinderprogramm, z.B. mit Schatzsuche, lebendes Handwerk mit Werkstätten, Schwertkämpfe und Duelle, Tänze und Musik, z.B. vom Madrigalchor aus der ungarischen Partnerstadt Sopron/Ödenburg. Auch das Vorführen von Kostümen und Ritterausrüstungen, das Fahnenschwingen aus der Tradition zahlreicher Regionen Italiens, z.B. aus Arezzo, das Erzählen von Märchen und Anekdoten. Neben geführten Besichtigungen in den Sprachen Deutsch und Italienisch. Und immer wieder Überraschungsmomente, die dazu dienen, die Vergangenheit sinnlich in die Gegenwart zu holen.

Das dreitägige Programm beginnt mit der Eröffnung durch einen mittelalterlichen Umzug durch die Straßen und Plätze Eppans am Samstag, 4. Juni (auch Shuttle-Dienste auf Abruf). Siehe www.bolzano-bozen.it/castelronda