NULL
Donnerstag, 13 Februar 2020 18:24

10 Jahre Auf den Spuren der Liebe

@AST/Campanile @AST/Campanile

Eine Entdeckungsreise in zwei Tagen in Begleitung von einzigartigen Persönlichkeiten und Musikern des Musikkonservatoriums. Für die zehnte Ausgabe von „Auf den Spuren der Liebe“ bietet das Verkehrsamt der Stadt Bozen zusammen mit der Kuratorin Roberta Benatti den Gästen und Einheimischen ein reichhaltiges Programm für die Entdeckung und Wiederentdeckung Bozens an.

 

Am Freitag, den 14. Februar, nimmt der #ValentineBusBz wieder seinen Betrieb auf und führt seine Gäste auf eine Reise zum Bozen der Vergangenheit und dem Bozen der Zukunft. Sergio Camin erzählt über das „alte“ und das „neue“ Bozen, und gibt durch seine Anekdoten und Reflexionen einen interessanten Einblick in die Entwicklung.

Gestartet wird um 14.15 Uhr mit Treffpunkt vor dem Siegesdenkmal (Siegesdenkmal, Seite Freiheitsstraße). Nach einer kurzen Einführung geht es los, um die erste Etappe der Route zu erreichen: das Allgemeine Lagerhaus am Bozner Boden. Es handelt sich hier um einen historischen Handelsplatz der Stadt, der an das Bahngelände grenzt und einst mit dem Schienennetz verbunden für die Güterzüge war. Der Direktor des Lagerhauses und der Großmarkthalle von Bozen Paolo Peroni, präsentiert die Geschichte dieser für die Entwicklung der Stadt so wichtigen Orte und der Architekt Carlo Azzolini erläutert die Geschichte und die neuen Projekte des Bahnhofsgeländes mit Hilfe von Fotos und Dokumenten. Zwischen einer Erzählung und der anderen werden Musik- und Schauspielaufführungen stattfinden.

Zweite Station der Fahrt ist der NOI Techpark. Zusammen mit drei Experten von NOI wird die Anlage besucht, in der die Forschungs-, Innovations- und Start-up-Labors untergebracht sind. Danach folgen zwei musikalische Einlagen im Auditorium und ein kleiner Umtrunk im Restaurant Noiosteria. Am Samstag, dem 15. Februar, findet die #ValentineCityTourBZ, ein dreistündiger Stadtrundgang statt. Gestartet wird um 10 Uhr im Foyer des Informationsbüros in der Südtiroler Straße mit einer Celloquintett-Einlage.

Anschließend begleitet die Kunsthistorikerin Paola Bassetti die Gäste zur Residenz Schrofenstein und erzählt ihnen von Geschichte, Kunst und "romantischen" Kuriositäten. Hier kann man unter der Leitung des Kunsthistorikers Marcello Beato die Räume im ersten Stock besichtigen und die prächtigen mittelalterlichen Fresken bewundern, während in den Intervallen die Töne von Harfe, Klarinette und Saxophon erklingen.

Um 14.30 Uhr Treffpunkt vor dem Waaghaus auf dem Kornplatz mit der Kunsthistorikerin Paola Bassetti und der Fremdenführerin Doris Pizzecco. Die #ValentineCityTourBz führt die Teilnehmer durch Gassen, ungewöhnliche Durchgänge, Plätze und Paläste um Geschichte, Liebe und kuriosen Anekdoten der Stadt zu entdecken. Es folgt um 14.50 Uhr eine Besichtigung der Dominikanerkirche mit musikalischer Einlage in der Johannes-Kapelle.

Die letzte Etappe ist das Hotel Stiegl in der Brennerstraße, wo der Direktor des Stadtmuseums Stefan Demetz, die Gemälde von Rudolf Stolz erzählt. Der Freskenzyklus aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts stellt der zwölf Allegorien der 12 Monate dar und schmückt heute das Hotelrestaurant. Die Protagonisten der musikalischen Einlagen sind die Studenten des Konservatoriums C. Monteverdi.

Die Teilnahme an den verschiedenen Terminen ist kostenlos. Die Urlaubspakete in den Hotels von Bozen sind unter www.bolzano-bozen.it aufgelistet.

INFO:

Verkehrsamt der Stadt Bozen                                                                                        
Südtiroler Straße 60                                                                                                           
39100 Bozen                                                                                                                        
Tel. 0471 307000 info@bolzano-bozen.it                                                                     
www.bolzano-bozen.it